/Forschung

Infratonische Therapie entlastet Entzündungen, heilt Muskelschäden und erhöht die Gelenkschmierung

Kontrollierte Forschungen mit Gruppen von Standardbred-Pferden zeigen, dass die Infratonic-Therapie die Entzündung reduziert, wie durch die Infrarot-Thermografie angezeigt. Es beschleunigt die Muskelzellenheilung, die von den diagnostischen Muskelenzymen CPK und AST im Serum gemessen wird, und erhöht die Hyaluronsäureproduktion. Eine zweite Studie zeigte nicht nur einen Nettoanstieg von 41 in HA, sondern auch eine Zunahme von Volumen, Viskosität und Klarheit der Gelenkflüssigkeit.

By | 2019-02-28T17:53:18+00:00 Kann 10th, 2016|Kategorien: Tiere, Performance, Forschung, Selbstversorgung|0 Kommentare

Vibrationszittern, Chaos und EEG

Dale Patterson, ein zertifizierter EEG-Techniker für Biofeedback, zeichnete EEG-Gehirnkarten auf, zunächst mit einem frühen Modell des Infratonic, das trotz minimaler Frequenzvariabilität einen klinisch signifikanten 18-Anstieg von Alpha verursachte. Er benutzte dann ein fortgeschritteneres Infratonic mit hochvariablen "Chaos" -Frequenzen. Nach dem Vergleich der Ergebnisse wurde festgestellt, dass das Infratonic mit den Chaos-Frequenzen das Achtfache der Zunahme der Alpha-Aktivität als die ältere Einheit lieferte, was zeigt, dass die Frequenzvariabilität die Induktion des Alpha-Rhythmus im EEG erhöht.

By | 2019-02-25T10:16:57+00:00 Kann 10th, 2016|Kategorien: Forschung|0 Kommentare

Chaos und die College-Aufnahmeprüfung

Das Infratonic wurde verwendet, um eine Gruppe von Gymnasiasten zu behandeln, die sich auf die Aufnahmeprüfung für das College vorbereiteten. Während die durchschnittliche Erfolgsquote für die anderen sechs Oberklassen 50% betrug, bestanden 86% der Schüler in dieser Klasse die Prüfung und wurden in fünfjährige Colleges vermittelt. Die anderen 14% wurden hoch genug, dass sie in dreijährige Handelsschulen aufgenommen wurden. Die Infratonic®-Therapie reduziert Stress und Sorgen, die ansonsten den Denkprozess zum Erliegen bringen und solche mentalen Leistungsaktivitäten wie Tests beeinträchtigen könnten.

By | 2019-02-25T10:17:09+00:00 Kann 10th, 2016|Kategorien: Forschung|0 Kommentare

Verdauungs-Qi-Mangel bei Kindern

Dreihundert Kinder mit verschiedenen Verdauungsstörungen wurden mit dem Infratonic QGM (ältere Version des Infratonic) behandelt. Jeder hatte mehrere Anzeichen für einen Verdauungs-Qi-Mangel: Appetitlosigkeit, aufgeblähter Magen, Magenschmerzen, Durchfall, Verstopfung, übermäßiger Durst, blasses / gelbes Gesicht, Staupe, Schlaflosigkeit, automatisches Schwitzen, nächtliches Schwitzen. Die Behandlung bestand aus dem Auftragen des Infratonic auf den unteren Rücken für zwei 10-Minuten pro Tag und sechs Tage lang. Die Ergebnisse zeigten eine deutliche Abnahme aller Symptome. Klicken Sie hier für eine Forschungsstudie.

By | 2019-02-22T12:56:04+00:00 Kann 10th, 2016|Kategorien: Forschung|0 Kommentare

Alpha induziert kooperatives Verhalten

Forscher, die das Zittern von Händen untersuchten, zeigten, dass Menschen, die in der Theta-Gruppe (4 bis 8 Hz) zittern, dazu neigen, sich von denen um sie herum zu trennen und sich dazu neigen, Opfer zu werden. Diejenigen im Alpha-Bereich (8 bis 13 Hz) neigen dazu, sich selbst als Dienst für die Gruppe zu sehen, und diejenigen, die im Beta-Bereich (13 bis 20 Hz) zittern, sind tendenziell mit logistischen oder Dilemma-ähnlichen Sorgen überlastet.

By | 2019-02-22T13:23:43+00:00 Kann 10th, 2016|Kategorien: Forschung|1 Kommentare

Infratonische Stimulation und das von Qigong Masters abgegebene Qi beeinflussen das EEG

Diese Studien zeigten, dass der Infratonic Qigong Simulator (frühe Version des Infratonic) physiologische Veränderungen in Gehirnwellen induziert, wie durch EEG gemessen, und dass diese Veränderungen, einschließlich erhöhter Amplitude von Alpha und erhöhter Gehirnsynchronisation, denen eines Qigong Meisters ähnlich sind . Klicken Sie hier für eine Forschungsstudie.

By | 2019-02-25T10:17:24+00:00 Kann 10th, 2016|Kategorien: Forschung|0 Kommentare

Infratonische Therapie und die Immunantwort

Klinische Studien haben gezeigt, dass die Therapie mit Infratonic wirksam bei der Behandlung von Bronchialasthma bei Kindern und bei der Stärkung der Immunfunktion, gemessen an der T-Lymphozytenpopulation, ist Klicken Sie hier für Forschungsstudie Asthma bronchiale in der Kindheit. Darüber hinaus zeigt eine Forschungsstudie an Kaninchen, wie Infratonic das körpereigene Immunsystem gegen Bakterien aktivieren kann, indem es die Antikörperproduktion beschleunigt und die Körpertemperatur reguliert. Klicken Sie hier für eine Forschungsstudie.

By | 2019-02-25T13:43:54+00:00 Kann 10th, 2016|Kategorien: Forschung|0 Kommentare

Bewertung der Infratonic-Therapie bei Patienten mit Diabetes

In einer Studie, die in 2002 durchgeführt wurde, wurden 20-Diabetiker von Ärzten auf der Infratronic-Mailingliste rekrutiert und in eine Pilotstudie aufgenommen, die auf der Existenz erheblicher Diabetes-Symptome beruhte, wie sie von ihrem Arzt berichtet wurden. Die Ergebnisse, die auch von Ärzten berichtet wurden, zeigten, dass die Teilnehmer, die die Infatonic-Therapie weiterhin regelmäßig und nach dem Protokoll durchführten, eine signifikante Verbesserung ihrer Neuropathiesymptome und ihrer Lebensqualität zeigten. Klicken Sie hier für eine Forschungsstudie

By | 2019-02-25T10:17:59+00:00 Kann 10th, 2016|Kategorien: Forschung|1 Kommentare

Einfluss der infratonischen akustischen Frequenzen in vitro auf Gliomazellen

Eine Gruppe von Forschern am California Pacific Medical Center Forschungsinstitut in San Francisco bewertete die möglichen Auswirkungen des Infratonic-Geräts auf kultivierte menschliche Tumorzellen. Sie fanden heraus, dass die Infratonic-Frequenzen menschliche Glioblastomzellen sensibilisieren. Klicken Sie hier für eine Forschungsstudie von 2004. Klicken Sie hier für eine Forschungsstudie von 2012. Das Potenzial von Infraschall, die zelluläre Wirkstoffabgabe zu verbessern, zeigt, dass die Exposition gegenüber den Infratonischen Frequenzen die Zellmembranpermeabilität beeinflussen kann.

By | 2019-02-25T10:18:39+00:00 Kann 10th, 2016|Kategorien: Forschung|0 Kommentare